28.08.2009 at 10:35 pm by FloridaUrlaub

Tanken in Florida und in den USA

Wie in vorherigen Posts bereits beschrieben, ist es schwierig in den ohne Auto zurecht zu kommen. Ein ist also nahezu Pflicht. Wenn man mit dem oder einen anderen Teil der USA erkundet, dann wird man auch irgendwan müssen. Allen , die ich bisher hatte, war gemeinsam, dass kein Handbuch beigelegen hat. Ist der Tank also leer, steht man etwas hilflos an den Tankstellen. Es stellen sich dabei verschiedene Herausforderungen:

1. In den USA wird normalerweise direkt an der Zapfsäule per Kreditkarte gezahlt. Diese wird einfach eingeführt und normalerweise KÖNNTE dann getankt werden. Das Problem, welches sich in der Regel stellt ist, dass nach Einführen der Kreditkarte zur Eingabe des ZIP-Codes (also quasi der Postleitzahl) aufgefordert wird. Hier kann man dann mal probieren, die Postleitzahl des Heimatortes einzugeben. Ab und zu klappt es mal, in der Regel jedoch eher nicht. Wenn der ZIP-Code nicht akzeptiert wird, dann werden Sie aufgefordert, sich an der Kasse zu melden – tanken ist dann erst mal nicht möglich. An der Kasse kann man dann unter Nennung der Zapfsäule im Voraus bezahlen. Sie können nun eine Dollarbetrag angeben, der Ihrer Kreditkarte belastet wird. Ist die Kreditkarte OK, können Sie bis zu diesem Betrag tanken. Sollten sie mehr voraus gezahlt haben, als Sie tanken können, so ist das auch kein Problem. Die Differenz wird Ihrer Kreditkarte wieder gutgeschrieben. Sie sollten natürlich die Belege gut aufheben, da es nie schaden kann, die Abrechnung zu überprüfen. Ist diese Hürde genommen kommt es zum Tankprozess.

2. Hier stellt sich nun die Frage, welche Benzinsorte ausgewählt werden soll. Es steht , Plus und Premium zur Verfügung. Eine endgültige Lösung, welcher zu wählen ist, habe ich noch nicht gefunden. Nach mehr als 10.000 Meilen in den USA hat es aber mit “” noch nie Probleme gegeben. Der teure Kraftstoff ist also eigentlich nicht notwendig! ist in den USA übrigens eine Randerscheinung. Aufgrund der günstigen Benzinpreise ist dort eher teurer, als normaler Kraftstoff. Dieselfahrzeuge sind entsprechend selten anzutreffen und somit ist auch nicht an allen Tankstellen verfügbar. Sollten Sie also ein Dieselfahrzeug fahren, dann ist es wichtig zu prüfen, ob eine Tankstelle überhaupt anbietet.

Kraftstoff wird in den USA übrigens in Gallonen gemessen. Eine Gallone entspricht dabei 3,8 Litern. Wenn Sie also die Preisschider an den Tankstellen sehen und sich wundern, dass die Preise nun wirklich nicht günstiger sind als bei uns, dann bedenken Sie, dass sie fast vier Liter für den angezeigten Preis bekommen. Bei Preisen unter 4 Dollar landet man so bei einem Preis pro Liter von unter einem Dollar….und das bei den aktuellen Dollarkursen!

Share and Enjoy: These icons link to social bookmarking sites where readers can share and discover new web pages.
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Webnews
  • MisterWong
  • Y!GG

Comments are closed.