Besuchen Sie unsere Partner:

Apache HTTP Server Test Page powered by CentOS

Apache 2 Test Page
powered by CentOS

This page is used to test the proper operation of the Apache HTTP server after it has been installed. If you can read this page it means that the Apache HTTP server installed at this site is working properly.


If you are a member of the general public:

The fact that you are seeing this page indicates that the website you just visited is either experiencing problems or is undergoing routine maintenance.

If you would like to let the administrators of this website know that you've seen this page instead of the page you expected, you should send them e-mail. In general, mail sent to the name "webmaster" and directed to the website's domain should reach the appropriate person.

For example, if you experienced problems while visiting www.example.com, you should send e-mail to "webmaster@example.com".

If you are the website administrator:

You may now add content to the directory /var/www/html/. Note that until you do so, people visiting your website will see this page and not your content. To prevent this page from ever being used, follow the instructions in the file /etc/httpd/conf.d/welcome.conf.

You are free to use the images below on Apache and CentOS Linux powered HTTP servers. Thanks for using Apache and CentOS!

[ Powered by Apache ] [ Powered by CentOS Linux ]

About CentOS:

The Community ENTerprise Operating System (CentOS) Linux is a community-supported enterprise distribution derived from sources freely provided to the public by Red Hat. As such, CentOS Linux aims to be functionally compatible with Red Hat Enterprise Linux. The CentOS Project is the organization that builds CentOS. We mainly change packages to remove upstream vendor branding and artwork.

For information on CentOS please visit the CentOS website.

Note:

CentOS is an Operating System and it is used to power this website; however, the webserver is owned by the domain owner and not the CentOS Project. If you have issues with the content of this site, contact the owner of the domain, not the CentOS Project.

Unless this server is on the centos.org domain, the CentOS Project doesn't have anything to do with the content on this webserver or any e-mails that directed you to this site.

For example, if this website is www.example.com, you would find the owner of the example.com domain at the following WHOIS server:

http://www.internic.net/whois.html

10.10.2009 at 12:23 am by Florida Ferienhaus

Druckkabine in Flugzeugen

Wie in dem vorherigen Eintrag beschrieben, ist ein mit einem Flugzeug in größeren Höhen eine Belastungsprobe für das menschliche Gehör. Der auftretende Druckunterschied kann zu starken Schmerzen führen. Das gleiche Phänomen erlebt man, wenn man mit dem Auto durch die Alpen fährt. Erwachsene finden – oft automatisch – einen Weg, diese Schmerzen “wegzuschlucken”. und Babys haben dazu keine Chance. Man mag sich aber jetzt fragen, warum treten überhaupt Druckunterschiede auf? Flugzeuge verfügen doch über eine Druckkabine?In der Tat müssen die Flugzeuge mit denen man in den fliegt, über eine Druckkabine verfügen. Sie bewegen sich in Höhen, in denen der Mensch – ohne Druckkabine – nur Sekunden lebensfähig wäre. Lediglich kleine Flugzeuge ohne Druckkabine. Zulässig und praktikabel ist dies bis etwas über 10.000ft. Linienflugzeuge bewegen sich aber bis zu 40.000ft. Um den Passagieren und der Crew eine angenehme Reise zu ermöglichen, wird der in der Kabine auf einem lebensfähigem Niveau gehalten. Wenn Sie sich jetzt die Frage stellen, warum die Schmerzen in den Ohren überhaupt bei Start und/oder Landung auftreten, dann ist das nicht unberechtigt. Die Antwort ist jedoch ebenfalls ganz einfach: Die Druckkabine hält nicht das Druckniveau des Erdbodens (des Abflugortes) aufrecht, sondern einen von ca. 8.000ft (ca. 2.500m). Fahren Sie im Skiurlaub mit der Gondel auf eine Höhe von über 2.000m, so treten die Schmerzen wahrscheinlich ebenfalls auf.
Warum erzeugt die Druckkabine aber nicht den Druck, der am Abflugort geherrscht hat und hält diesen aufrecht? Mit zunehmender Höhe nimmt der ab, der Druck innerhalb der Kabine bleibt jedoch konstant. Steigt die Kabine nun höher, so wird die zwischen Kabineninnendruck und Druck der umgebenden Luft immer größer. Da der Druck das bestreben hat, sich auszugleichen, wirken dabei enorme Kräfte. Diese Kräfte muss die Außenhülle des Flugzeugs aushalten. Sie ist entsprechend stark ausgelegt. Je höher die , desto stärker die Kräfte. Je mehr Kräfte der Flugzeugrumpf aufnehmen muss, desto stärker muss die Struktur sein. Dies ist aber leider immer mit mehr Gewicht verbunden und je höher das Gewicht, desto mehr Leistung benötigt ein Flugzeug, um zu fliegen und um so höher ist natürlich der Kerosinverbrauch.
Aus diesem Grund wird ein Kompromiss zwischen Komfort der Passagiere und Belastung für das Flugzeug angestrebt und dieser liegt bei den erwähnten 8.000ft.

Fliegt man heute mit einem Linienflugzeug, so bekommt man während des Fluges Informationen über den aktuellen Flugweg und die Höhe. Man könnte nun meinen, dass dann ja nur die ersten 8.000ft eine Belastung sind, denn dann bleibt der Druck in der Kabine konstant. Dies ist leider ebenfalls nicht der Fall! Meistens erfolgt der Steigflug und der Landeanflug in Stufen. Auf diesen Stufen wird auch der stufenweise hoch- oder runtergeregelt. So kann es durchaus passieren, dass der Kabineninnendruck erst nach einiger Flugzeit erreicht wird.

Share and Enjoy: These icons link to social bookmarking sites where readers can share and discover new web pages.
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Webnews
  • MisterWong
  • Y!GG

Comments are closed.