06.11.2009 at 7:18 pm by Florida Ferienhaus

Florida Ferienhaus - Einrichtung Teil 2

Die Suche nach Möbeln war der Einstieg in die , denn sie sind die Vorgabe für die weitere Gestaltung der Innenräume unserer Villa. Da unser Geschmack eher modern und ohne schnörkel ist, wurde die Suche nach den Möbeln ein wenig zur Suche nach der Nadel im Heuhaufen! Neben Form und Farbe musste die Qualität stimmen und das ganze musste natürlich auch noch ins Budget passen. Kein ganz einfaches Unterfangen – aber man freut sich ja, nahezu alle Möbelhäuser in Fort Myers kennen zu lernen.Als erstes fanden wir die Betten bzw. die gesamt Schlafzimmereinrichtung. Das gelang uns bereits im vierten besuchten Möbelhaus. Wir haben dort auch gleich noch die passenden Matratzen dazu ausgesucht und das ganze dingfest gemacht. Die Lieferung wurde für den darauffolgenden Freitag vereinbart – also ganze drei Tage später. Das klappte übrigens ziemlich gut! Wir haben uns dafür entschieden, alle drei Schlafzimmer nahezu identisch einzurichten. Das sollte – gerade beim mit Kindern – helfen, Streit zu vermeiden, wer welches Zimmer bekommt. Natürlich ist im Master-Bedroom ein King-Size Bett und in den beiden anderen Schlafzimmern jeweils ein Queen-Size Bett. Der Master-Bedroom verfügt zudem noch über einen so genannten “Dresser” – wohl am ehesten mit Kommode zu übersetzen.

Damit war schon mal eine große Hürde genommen und wir stellten uns am nächsten Tag der nächsten großen Herausforderung: den Sofas. Dabei war uns etwas mumlig, da wir in den bisher besuchten Häusern nichts gesehen hatten, was uns gefallen hat. Aber bereits im zweiten Möbelhaus wurden wir auch diesbezüglich fündig. Eine elegante schwarze (Kunst-)leder Garnitur bestehend aus einem Dreisitzer, einem Zweisitzer und einem Sessel. Auch hier haben wir – nach einigen Verhandlungen – den Liefertermin auf den kommenden Samstag legen können. Ein kleiner Rabatt war bei diesen Möbeln ebenso noch drinn.

Durch den Hauskauf verfügen wir natürlich auch über ein Konto in den USA. Dieses haben wir vor der Reise mit etwas Geld aufgeladen, um in Ruhe shoppen zu können. Dadurch fallen nur ein mal Gebühren für die Auslandsüberweisung an und nicht bei jeder einzelnen Transaktion…und von diesen kamen noch vielen in den nächsten Tagen ;-). Unglücklicherweise verfügt die amerikanische Kreditkarte über ein Limit, welches ich noch vor der Shoppingtour habe anheben lassen. Leider hat das nicht so funktioniert – nach einigem hin und her und Telefonaten mit der Bank konnten wir dann aber unsere doch noch bezahlen.

Nun waren wir wirklich erleichtert, dachten wir doch, der Rest sei eine Kleinigkeit. Eigentlich fehlten ja nur noch Couchtisch und Esstisch als wichtigste Einrichtungsgegenstände. Da für den nächsten Tag die Lieferung der Betten angesagt war, wollten wir am Vormittag Kleinkram besorgen: Grill, Fernseher, Gartenmöbel (die hatten wir so nebenher bei Lowe`s auch noch ausgesucht). Da dies alles nicht mit unseren PKW`s zu transportieren gewesen ist, hatten wir erst überlegt, auf den günstigen Mietservice von Lowe`s zurückzugreifen. Man kann hier einen Van für nur 19,00 US$ für 1,5 Stunden mieten. Da aber abzusehen gewesen ist, dass wir in 1,5 Stunden niemals fertig werden würden, da wir mehrere Märkte abgrasen wollten, haben wir kurzerhand bei U-Haul einen Truck gemietet. Das hat völlig reibungslos funktioniert und so sind wir am nächsten morgen mit unserem 10 Fuß (3,048m) langen “Truck” losgezogen. Im ersten Markt haben wir die Liegen eingesammelt und gleich noch Mülltonnen, Mülleimer, Schlauchbox und ähnlich sperrige Dinge eingeladen. Weiter ging es zu target – auf der Liste standen hier: 42″ Flachbildfernseher von Philips (HD versteht sich), Dolby Sourround Anlage (ebenfalls Philipps) und Nintendo Wii. Dazu noch Staubsauger und – obligatorisch in Florida – eine Kühlbox nebst Kühlakkus.

Nun fehlte noch der Grill: Weber sollte es sein! Wer schon mal in Deutschland einen Weber Grill gekauft hat, wir bei den Preisen in den USA Tränen in die Augen bekommen! Wir haben uns letzendlich für einen Genesis mit schwarzer Klappe entschieden….also auch noch rein in den Truck. Hier wurde es dann schon ganz schön eng, aber es ging. Mit Volldampf (das Ding fuhr nicht schlecht ;-)) ging es dann zurück nach Cape Coral. Hier wurden die Sachen ausgeladen und dann der Truck schnell zurück gebracht. Inklusive der fast 70 Meilen hat uns die gesamte Miete keine 100 US$ gekostet. Das war wirklich eine gute Lösung und sehr stressfrei!

In der Zwischenzeit wurden die Betten geliefert und wir hatten per Handy schon von der Aufregung erfahren….sie hatten viele Macken. Wir haben uns dann den Schaden angesehen, der aber gar nicht mehr so schlimm war, denn einiges wurde direkt vor Ort repariert. Ansonsten muss man sich in den USA wohl an einen etwas robusteren Umgang mit Möbeln gewöhnen – da bleiben dann kleinere Macken nicht aus. Kulant waren sie natürlich trotzdem und obwohl wir inzwischen nahezu alles mittels Lack kaschiert haben, sind doch noch satte 10% Rabatt herausgesprungen! Die werden sich aber sicher auch denken: nie wieder deutsche Kunden ;-).

Der Grill wurde zwar noch aufgebaut, an diesem Abend aber nicht mehr eingeweiht….

Florida Ferienhaus Grill

Wie die Suche nach den verbleibenden Möbeln zur Odysee wurde erzähle ich dann im nächsten Teil!

Share and Enjoy: These icons link to social bookmarking sites where readers can share and discover new web pages.
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Webnews
  • MisterWong
  • Y!GG

Comments are closed.