Besuchen Sie unsere Partner:

Apache2 Debian Default Page: It works
It works!

This is the default welcome page used to test the correct operation of the Apache2 server after installation on Debian systems. If you can read this page, it means that the Apache HTTP server installed at this site is working properly. You should replace this file (located at /var/www/html/index.html) before continuing to operate your HTTP server.

If you are a normal user of this web site and don't know what this page is about, this probably means that the site is currently unavailable due to maintenance. If the problem persists, please contact the site's administrator.

Configuration Overview

Debian's Apache2 default configuration is different from the upstream default configuration, and split into several files optimized for interaction with Debian tools. The configuration system is fully documented in /usr/share/doc/apache2/README.Debian.gz. Refer to this for the full documentation. Documentation for the web server itself can be found by accessing the manual if the apache2-doc package was installed on this server.

The configuration layout for an Apache2 web server installation on Debian systems is as follows:

/etc/apache2/
|-- apache2.conf
|       `--  ports.conf
|-- mods-enabled
|       |-- *.load
|       `-- *.conf
|-- conf-enabled
|       `-- *.conf
|-- sites-enabled
|       `-- *.conf
          
  • apache2.conf is the main configuration file. It puts the pieces together by including all remaining configuration files when starting up the web server.
  • ports.conf is always included from the main configuration file. It is used to determine the listening ports for incoming connections, and this file can be customized anytime.
  • Configuration files in the mods-enabled/, conf-enabled/ and sites-enabled/ directories contain particular configuration snippets which manage modules, global configuration fragments, or virtual host configurations, respectively.
  • They are activated by symlinking available configuration files from their respective *-available/ counterparts. These should be managed by using our helpers a2enmod, a2dismod, a2ensite, a2dissite, and a2enconf, a2disconf . See their respective man pages for detailed information.
  • The binary is called apache2. Due to the use of environment variables, in the default configuration, apache2 needs to be started/stopped with /etc/init.d/apache2 or apache2ctl. Calling /usr/bin/apache2 directly will not work with the default configuration.
Document Roots

By default, Debian does not allow access through the web browser to any file apart of those located in /var/www, public_html directories (when enabled) and /usr/share (for web applications). If your site is using a web document root located elsewhere (such as in /srv) you may need to whitelist your document root directory in /etc/apache2/apache2.conf.

The default Debian document root is /var/www/html. You can make your own virtual hosts under /var/www. This is different to previous releases which provides better security out of the box.

Reporting Problems

Please use the reportbug tool to report bugs in the Apache2 package with Debian. However, check existing bug reports before reporting a new bug.

Please report bugs specific to modules (such as PHP and others) to respective packages, not to the web server itself.

27.04.2013 at 5:06 pm by Administrator

Kinder vergnügen im Florida Urlaub bei Chuck E. Cheese's

Chuck E. Cheese's
Florida an sich ist ein Traum-Reiseziel. Sommergefühl, Strand und Palmen, wenn es bei uns nass, kalt und grau ist – das ist es, was für uns Erwachsene Florida ausmacht. Kinder sehen es leider nicht immer so und Langeweile kommt schnell mal auf. Was also tun? Eine amerikanische Bekannte, die englische Texte für uns schreibt und in Cape Coral lebt – selbst Mutter von drei Kindern – hat uns ein paar Tipps gegeben. Einer davon war Chuck E. Cheese’s – eine Art Gaming Restaurant für Kinder. Das Prinzip ist umwerfend: An zentral platzierten Tischen kann in lockerer Atmosphäre gegessen werden und rundherum stehen Spielautomaten aller Art für Kinder aller Altersklassen! Man kann sich also “in Ruhe” – wenn man das bei dem Lärm so nennen kann – an den Tisch setzen und essen und sich unterhalten, während die Kids ihr Vergnügen haben. Das ganze auch gerne über Stunden, denn Material ist mehr als genug vorhanden!Neben den bekannten Wackel-Autos findet man richtige Gaming-Automaten in denen man Bälle in Froschmäuler schießen muss, Hunde füttern muss oder Bowling-Simulatoren. Während die Automaten für die Babys eher keinen Gaming Charakter haben, so kann man bei den Automaten für die Kinder und Kleinkinder je nach erzielten Punkten so genannte Tickets bekommen. Diese Tickets kann man sammeln und am Ende in Punkte umwandeln. Und wen wundert es? Für diese Punkte kann man sich wieder sehr nützliches Spielzeug und Krimskrams aussuchen. Alles kann man günstiger im Walmart kaufen oder am besten weglassen, da man ja eh schon reichlich Schrott zu Hause rumfliegen hat, aber der Ansporn des Wettbewerbs ist natürlich Motivation für die Kids!

Natürlich kann man auch Geburtstag feiern und ein übergrosser Cheese empfängt die Kinder dann. Bevor gezockt wird, wird aber gemeinsam gesungen – auf die in den USA üblich Art und Weise. Natürlich ist nicht umsonst. Beim Eintritt kauft man am besten ein ganzes Menü inkl. einer gewissen Anzahl so genannter Coins. Diese Coins muss man in die Automaten werfen für jeweils eine Runde. Selbstverständlich kann man auch jederzeit Coins an dafür aufgestellten Automaten nachkaufen. Insgesamt haben wir für unser Kleinkind und unser Baby 40 Coins verbraucht und waren ca. 2 Stunden da. 20 Coins haben ca. einen Wert von 5 Dollar. Natürlich hat das Baby quasi kaum Coins verbraucht, unsere große Lady dafür um so mehr.

Insgesamt war es auf jeden Fall einen Besuch Wert und das Thema Langeweile war für 2 Stunden wirklich aus der Welt geschafft! Für uns Erwachsene war es noch keine Entspannung, da unsere Kids noch nicht in dem Alter sind, in dem sie sich alleine in dem Umfeld bewegen können und ihnen auch die notwendige Videospiel-Erfahrung fehlt, um alle Spiele auf Anhieb zu verstehen. Aber alles in allem war ein ein Erlebnis!

Einen Eindruck bekommt man unter dem Video!

Share and Enjoy: These icons link to social bookmarking sites where readers can share and discover new web pages.
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Webnews
  • MisterWong
  • Y!GG

Comments are closed.