Besuchen Sie unsere Partner:

Apache2 Debian Default Page: It works
It works!

This is the default welcome page used to test the correct operation of the Apache2 server after installation on Debian systems. If you can read this page, it means that the Apache HTTP server installed at this site is working properly. You should replace this file (located at /var/www/html/index.html) before continuing to operate your HTTP server.

If you are a normal user of this web site and don't know what this page is about, this probably means that the site is currently unavailable due to maintenance. If the problem persists, please contact the site's administrator.

Configuration Overview

Debian's Apache2 default configuration is different from the upstream default configuration, and split into several files optimized for interaction with Debian tools. The configuration system is fully documented in /usr/share/doc/apache2/README.Debian.gz. Refer to this for the full documentation. Documentation for the web server itself can be found by accessing the manual if the apache2-doc package was installed on this server.

The configuration layout for an Apache2 web server installation on Debian systems is as follows:

/etc/apache2/
|-- apache2.conf
|       `--  ports.conf
|-- mods-enabled
|       |-- *.load
|       `-- *.conf
|-- conf-enabled
|       `-- *.conf
|-- sites-enabled
|       `-- *.conf
          
  • apache2.conf is the main configuration file. It puts the pieces together by including all remaining configuration files when starting up the web server.
  • ports.conf is always included from the main configuration file. It is used to determine the listening ports for incoming connections, and this file can be customized anytime.
  • Configuration files in the mods-enabled/, conf-enabled/ and sites-enabled/ directories contain particular configuration snippets which manage modules, global configuration fragments, or virtual host configurations, respectively.
  • They are activated by symlinking available configuration files from their respective *-available/ counterparts. These should be managed by using our helpers a2enmod, a2dismod, a2ensite, a2dissite, and a2enconf, a2disconf . See their respective man pages for detailed information.
  • The binary is called apache2. Due to the use of environment variables, in the default configuration, apache2 needs to be started/stopped with /etc/init.d/apache2 or apache2ctl. Calling /usr/bin/apache2 directly will not work with the default configuration.
Document Roots

By default, Debian does not allow access through the web browser to any file apart of those located in /var/www, public_html directories (when enabled) and /usr/share (for web applications). If your site is using a web document root located elsewhere (such as in /srv) you may need to whitelist your document root directory in /etc/apache2/apache2.conf.

The default Debian document root is /var/www/html. You can make your own virtual hosts under /var/www. This is different to previous releases which provides better security out of the box.

Reporting Problems

Please use the reportbug tool to report bugs in the Apache2 package with Debian. However, check existing bug reports before reporting a new bug.

Please report bugs specific to modules (such as PHP and others) to respective packages, not to the web server itself.

03.10.2016 at 2:48 pm by FloridaUrlaub

Auto Florida Urlaub 2016: Es geht wieder los!

Fast 2,5 Jahre liegt unser letzter Florida Urlaub zurück – vor fast zwei Jahren haben wir dann unser Haus verkauft. Durch berufliche Veränderungen und den Einzug der Schulferienbindung in unser Leben haben wir uns damals schweren Herzens entschlossen, unsere Villa in Cape Coral zu verkaufen. Es ist einfach zu schwierig, wenn man nur noch so selten da sein kann, alles so in Schuss zu halten, wie man es gerne möchte. Wie es dann so kommen musste war es auch unser letzter Florida Aufenthalt für lange Zeit (wenn man das mit den davor liegenden Jahren vergleicht).

Doch zu den Herbstferien diesen Jahres wurde der Wunsch wieder größer! Irgendwie wollten wir Sommer & Sonne. Wir waren nach dem durchwachsenen Sommer noch nicht in Herbstlaune. Also habe ich fieberhaft nach Alternativen gesucht…

Mallorca kommt einem sofort in den Sinn: einfach und schnelle Anreise und landschaftlich immer wieder schön…aber Mitte Oktober leider keine Wetter-Garantie, aber noch Hauptsaison-Preise. Unser “Stammhotel” hat mir ein Angebot gemacht, bei dem es mich umgehauen hat. Mallorca war also raus!

Alternativ kam auch Abu Dhabi auf den Schirm – aber irgendwie war es zu knapp ein sinnvolles Reiseprogramm auf die Beine zu stellen. Auch hier war das Problem die Unterkunft – Flüge waren günstig zu bekommen.

Bei all der Sucherei hatte ich Florida außen vor gelassen, denn zu teuer waren die Flüge in den Ferien in den letzten Jahren als das es sich für die neun Tage zu lohnen scheint. Dazu noch abenteuerliche Verbindungen mit unendlicher Reisezeit machten Florida sehr schwierig – irgendwie hat es nie gepasst. Diesmal bei einem eher gefrusteten Versuch die Überraschung: Mit Iberia nach Miami für unter 500 EUR pro Person! Das mit ein mal umsteigen und zu vernünftigen Zeiten – fast so, wie wir es schon x-mal gemacht haben. Der Preis war verlockend – so wenig hatte ich zum letzen Mal bezahlt, als wir unser Haus 2009 gekauft hatten.

Suchte man nun um das Datum herum, so fand man noch eine Vielzahl anderer Verbindungen zu ähnlichen Preisen: Air Berlin ab Düsseldorf non-Stop nach Miami ist es nun geworden. Achtung Preisfalle: ohne Status muss man hier inzwischen auch auf Langstrecke für Platzreservierungen bezahlen, was sich bei 4 Personen dann schon ordentlich summiert. Durch meinen Silber-Status blieb mir das erspart.

Blieb das Problem mit der Unterkunft – das kannte ich ja schon. Im Internet gesucht, Belegungskalender zeigt frei, Anfrage gesendet, leider doch belegt. Das ganze nicht ein mal, sondern gefühlte 10 mal. Aber wozu hat man Kontakte: wir haben noch Zugriff auf ein Ferienhaus in Cape Coral bekommen, welches eigentlich gar nicht in der “offiziellen” Vermietung ist. So wie es war, war es nicht die allererste Wahl, aber in der Situation hat die ganze Familie sofort zugestimmt.

Also Flug und Haus gebucht. Auto kam auch noch: zum ersten mal in den USA bei SIXT die ja seit einigen Jahren eine Station in Miami haben. Schau’n wir mal.

Jetzt ging der Papierkram los, den wir in den letzten zwei Jahren haben schleifen lassen. Erster Schreck: ein Reisepasse läuft in einer Woche ab! Also einen Express-Pass bestellt. Alle anderen Pässe waren noch im grünen Bereich, aber alle ESTA’s waren abgelaufen. Also ESTA beantragen. Völlig neue Webseite und ein paar neue Fragen – aber nach der Zahlung der 14$ war der Antrag genehmigt.

Es wird also ernst & geht wieder nach Florida. Die Freude ist groß und wir bereiten uns vor. Wir sind gespannt, was sich verändert hat!

Share and Enjoy: These icons link to social bookmarking sites where readers can share and discover new web pages.
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Webnews
  • MisterWong
  • Y!GG

Comments are closed.